• Sport-Workout für Männer - neu ab 23.08.19 freitags um 15.30 Uhr (alle 14 Tage, Sporthalle Joseph-Beuys Gesamtschule)

Verlass dich auf den HERRN von ganzem Herzen und verlass dich nicht auf deinen Verstand.

Ich finde, dass dieses Bibelwort aus Sprüche 3 Vers 5 ein passendes ist für die bevorstehende Sommerferienzeit. Warum? Ich bleibe bei dem Wort „Verlass“ hängen. Ein wunderschönes Wort. In diesem Wort stecken so viele, andere, aber ähnliche Worte, die allesamt eine tiefe Bedeutung haben: loslassen, lassen, stehenlassen, verlassen, ruhen lassen, überlassen. Die Ursprüngliche Wurzel des Wortes „lassen“ beinhaltet die Worte: ermüden, müde, abgespannt. Aus dem letzteren kommen wir her, bzw. hat sich in den letzten Monaten entwickelt. Es gab viel zu tun. Viele Aufträge. Viele Sitzungen. Vieles was gestaltet werden wollte. Viel Aufregung. Viele Erfolge. Viele Rückschläge…

Alle Arbeiten, alle Eindrücke, haben ihre Spuren bei uns hinterlassen. Unsere Seele und auch unser Körper reagiert mit Ermüdung, mit abgespannt sein, mit dem tiefen Wunsch nach Erholung. Bei Gott darf ich loslassen. Das was mich in den letzten Monaten beschäftigte und mich vereinnahmte. Ich darf vor ihm sein, zur Ruhe kommen und ihm die Dinge meines Lebens, die geschehen sind und die vor mir stehen, überlassen. Das steckt in der Aufforderung „Verlass dich auf den Herrn von ganzem Herzen…“ Es ist ein loslassen und ein überlassen meiner Dinge, hinein in die Hände des Lebendigen Gottes. „Und verlass dich nicht auf deinen Verstand“. Bedeutet, denke nicht, dass du alles alleine tragen kannst. Denke nicht, dass du so schlau und so stark bist, das du immer mit allem allein fertig wirst. Ich wünsche dir für die bevorstehen Ferienzeit, ganz viel Erholung und ein innerliches zur Ruhe kommen. Ich wünsche dir eine Begegnung mit Gott, der gerne die Belange deines Lebens übernehmen möchte und dir helfen will zu verarbeiten und neu zu starten. Jesus sagt: „Kommt alle her zu mir, die ihr müde seid und schwere Lasten tragt, ich will euch Ruhe schenken.“  Matthäusevangelium 11,28 Mit lieben Grüßen Pastor Benjamin Gies